Hülseberg

Stadt Osterholz-Scharmbeck

Weißt Du noch Ute, wir vor 50 Jahren?

50 Jahre nach ihrer Einschulung in die 1. Klasse der Grundschule Hülseberg trafen sich dieser Tage 4 Ehemalige wieder, um in Erinnerungen zu schwelgen. Mitschülerin und Organisatorin dieses Überraschungstreffs war Ute Heibült, geborene Gerken aus der Dorfstraße. Klar, dass auch Heidi Wilke, geborene Nienaber, Sabine Poppe, geborene Müller und Rita Schumacher, geborene Zessin, sofort Feuer und Flamme waren. Los ging es mit einer Radtour nach Hambergen-Oldenbüttel zum Mittagessen. Schon hier hieß es immer wieder: Weißt Du noch, damals.

Obwohl sich die vier "Mädels" stets alljährlich zu den Geburtstagen treffen, gab es noch vieles  aus der kleinen Grundschule zu berichten. Gestärkt vom leckeren Mittagessen bei Mr. Ye ging es dann nach Hülseberg zurück. Äußerlich hat sich die alte Schule kaum verändert. In dem früheren Klassenraum ist nun ein Dorfgemeinschaftsraum untergebracht. Damals, so Ute Heibült, gab es noch alles in Hülseberg, ob Bäckerei, Gastwirtschaften, Elektrogeschäft, alles war vorhanden. Dazu kamen dann Ponyreiten, Stoppelfeldrennen und so langsam mit den weiteren Schuljahren auch die ersten Mofas und der erste Parka. Nicht zu vergessen, auch die ersten Jungs tauchten auf.

Bei Rita Schumacher traf man sich zum zelten und runter gings zum baden in den nahen Ohlenstedter Quellsee. Alle Vier erinnern sich auch noch gut an die Erntefeste und die ersten Partys bei Müllers in der Garage.

Mit Kaffee und Kuchen im Fuchstal klang das Klassentreffen am frühen Abend aus. Klar, dass sich die Vier bald wieder treffen. Zu erzählen gibt es ja immer noch so vieles. Weißt Du noch Ute.......

Auf dem Titelfoto stehen von links Heidi Wilke, Sabine Poppe, Rita Zessin und Organisatorin Ute Heibült.

Auf dem weiteren Foto gesellte sich die spätere Mitschülerin Sabine Henje, geborene Rokitta, zum Quartet.

Auf dem Foto der Einschulung stehen oben von links: Sabine Müller, Heidi Nienaber, Marita Stelljes
untere Reihe von links; Anja Brüning, Ute Gerken, Dieter Ahlfänger und Harald Stolz.