Hülseberg

Stadt Osterholz-Scharmbeck

JHV der Ortsfeuerwehr Hülseberg - Michael Dirschauer unzufrieden mit der Dienstbeteiligung

Im Hofcafe Hülseberg der Familie Joost hielt die Ortsfeuerwehr Hülseberg ihre diesjährige Jahreshauptversammlung ab. Ortsbrandmeister Michael Dirschauer berichtete zwar von nur 6 Einsätzen und 613 Dienststunden, dennoch war er unzufrieden. Unzufrieden mit der nachlassenden Dienstbeteiligung der derzeit 22 Aktiven, darunter zwei Frauen. "Wir müssen jederzeit gewappnet sein und jeder muss die technischen Gerätschaften bedienen können. Das geht jedoch nicht ohne Übungsabende", so der Ortsbrandmeister.

"Der Ausbildungsstand der aktiven Feuerwehrleute in der Stadt ist sehr gut", lobte Erste Stadträtin Bettina Preißner. Stellvertretender Bürgermeister Klaus Sass dankte "für den zuverlässigen  und zugleich verantwortungsvollen Dienst als Mitglied in der Ortsfeuerwehr Hülseberg. Ihr seid fester und aktiver Bestandteil der Dorfgemeinschaft".

Im Rahmen der Versammlung beförderte Stadtbrandmeister Thomas Wulf Holger Joost nach bestandenen Lehrgängen und Absolvierung der Mindestzeit zum Löschmeister. Zum Hauptfeuerwehrmann beförderte er im Anschluss Herbert Joost.

Erste Stadträtin Bettina Preißner und der stellvertretende Bürgermeister Klaus Sass ehrten Hauptfeuerwehrmann Herbert Joost und Löschmeister Eckhard Heibült für 40jährigen aktiven Dienst und überreichten beiden einen Präsentkorb. Der auch für 40 Jahre aktiven Dienst zu ehrende Hauptlöschmeister Claus Speckmann fehlte leider krankheitsbedingt.

Für 25 Jahre aktiven Dienst zeichneten Preißner und Sass den stellvertretenden Ortsbrandmeister Markus Kieselhorst mit dem Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen und einem Präsentkorb aus.