Hülseberg

Stadt Osterholz-Scharmbeck

Hochzeitsbitter - Ein alter Brauchtum lebt wieder auf

Lang ist es her, über 60 Jahre, als der Hülseberger Martin Steinbeck auf seinem  Schimmel durch die Ortschaften ritt und als Hochzeitsbitter mit passendem Spruch zu der einen oder anderen Hochzeit einlud. Auf seiner eigenen Goldenen Hochzeit 1961 holte er als 76jähriger Bräutigam seinen Schimmel auf die Diele und trug unter den Klängen des Marsches "Alte Kameraden" noch einmal seine Hochzeitsbitter-Rede vor.

Jetzt, im März 2017, machten sich ohne Schimmel drei junge Wittstedter auf dem Weg nach Hülseberg und luden dort viele Gäste zur anstehenden Hochzeit von Stefan Joost und Gina Heineke ein. Im Hofcafe Hülseberg, dem ersten Ziel ihres Auftrages, erstaunten und erfreuten sie mit ihrem Hochzeitsspruch nicht nur die Bräutigameltern Herbert und Bärbel Joost, sondern auch viele Cafegäste. Gestärkt und mit Verzehrgeld und bunten Bändern am Wanderstock machten sich Tobias, Marvin und Veit dann auf den Weg durchs Dorf. Entlang der Dorfstraße waren die Drei bis spät abends unterwegs und hatten Teil Eins ihres Auftrages erfüllt.

Tolle Idee der jungen Brautleute diesen Brauchtum wieder aufleben zu lassen. Martin Steinbeck hätte sich über seine Nachfolger sicherlich auch gefreut.

PS.: Der Hochzeitsbitterspruch von Martin Steinbeck ist in der alten Ohlenstedter Chronik von Schullehrer Gerhard Mehrtens nachzulesen.